• #1

    Honda schreibt ja seit 2007 in allen Motorrädern ein 10W30 vor und es wird von "Energy Saver" Ölen und damit auch von diversen Motoröl Additiven abgeraten.
    Die Begründung hierzu bleibt aber aus....


    Ich verwende ja immer MOTUL Öle bisher das 5100 10W40 für die Varadero.


    So habe ich mal bei Motul angefragt welches Öl für die CT empfohlen wird. Das war die Antwort:


    Sehr geehrter Herr Varajan,
    Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten und unserer Webseite.
    Auch für das angefragte Modell können die Produkte MOTUL 7100 4T 10W30 und MOTUL 5100 4T 10W30 verwendet werden.


    HONDA empfiehlt weltweit ca. ab dem Modeljahr 2007 Motorradmotorenöle in der Viskositätsklasse SAE 10W30 in Verbindung mit JASO: MA.
    Damit möchte HONDA einerseits sicherstellen das die Fahrzeuge möglichst wenig Kraftstoff verbrauchen und somit möglichst wenig CO2 emittieren. Andererseits jedoch auch eine optimale Performance aufweisen und genügend Fahrspass ermöglichen. Die Verwendung von kraftstoffsparenden Motorenölen (Energy or Ressource conserving) mit Reibwertverminderern ist wiederum nicht zugelassen, da es mit zwangsläufig Probleme mit der Nasskupplung und dem Getriebe gibt.
    Aus technischer Sicht kann natürlich auch ein entsprechendes Motorradmotorenöl in der Viskosität 10W40, 10W50, 15W50 in Verbindung mit JASO MA verwendet werden. Man hat somit unter entsprechenden Betriebsbedingungen mit hoher thermischer und mechanischer Belastung einen deutlich verbesserten Schutz vor Verschleiß. Weiterhin kompensiert ein Motorradmotorenöl mit höherer Viskosität auch besser den Eintrag von unverbranntem Kraftstoff, welcher bei häufigem Kurzstreckenverkehr bzw. Kalstarts das Motorenöl verdünnt und somit auch das Schmiervermögen reduziert.
    Die Entwicklungsingenieure von HONDA halten dies jedoch aus technischer Sicht einfach nicht für notwendig zusätzliche Viskositäten zu empfehlen.
    Im Allgemeinen sollte man dieser Empfehlung des Herstellers in der Garantiezeit folgen, um für den Fall der Fälle keine zuätzlichen Probleme hinsichtlich der Schadensregulierung, wegen der Nichtbeachtung der Herstellerempfehlung hervorzurufen.
    Wir hoffen Ihnen mit diesen Informationen weitergeholfen zu haben und wünschen viel Spaß mit dem neunen Motorrad.


    Mit freundlichen Grüßen aus Köln
    Name entfernt....


    Technik


    Darauf habe ich zurück geschrieben.....


    Sie haben mir soweit weitergeholfen jedoch muss ich noch mal wegen dem 300V Öl nachfragen.
    Gibt es einen Grund warum ich das 300V 4T Factory Line 5W40 für die Crosstourer nicht verwenden sollte.
    Bringt es in diesem Motor nichts oder schadet es sogar?
    Der Honda Umweltschutz Gedanke in allen ehren aber wenn ich die Möglichkeit habe mit einem hochwertigen
    Schmierstoff meinen teuren Motor bestmöglich zu unterstützen will ich das tun.


    Gruß Varajan


    Die Antwort kam Promt:


    Hallo Herr Varajan


    Ich würde es dann nicht verwenden, wenn das Fahrprofil überwiegend Kurzstrecke bzw. häufige Kaltstarts widerspiegelt.


    Für den bestmöglichen Schutz gegen hohe Belastung und Eintrag von unverbrannten Kraftstoff bietet das Produkt MOTUL 300V FACTORY LINE 15W50.


    Mit freundlichen Grüßen aus Köln


    Name entfernt


    Technik


    Es ist bei mir so eine Sache, klassischer Kurzstreckenbetrieb ist es bei mir nicht, dafür habe ich die Simson Mopeds....


    Jetzt ist der dicke V4 so ein gelassener Brummer, der schüttelt sich das was ich verlange locker aus dem Ärmel....und zwar ohne Mühe...
    Ich habe die 94 PS meiner Varadero schon nicht überfordert, von den 129 Pferdchen der CT werde ich bis auf wenige ausnahmefälle
    wahrscheinlich nur 70% aus dem Stall lassen müssen. Also brauche ich auch keinen Schutz bei Höchstbelastung.
    Thema Höchstbelastung... der Motor unserer CT leistst in der VFR 1200 F ja fast 180 PS und dreht höher. Also verhindert eigentlich schon der Einsatzort
    des Triebwerkes schon eine Überlastung.
    Ich denke mal das ich mit dem 7100 10W30 auf der sicheren Seite bin, auch in hinsicht auf die Garantie Leistung.
    Da ich den Ölwechsel abweichend von der HONDA Vorgabe fast doppelt so oft mache sollte auch das einbringen von unverbranntem Kraftstoff
    bei mir kein Problem sein.


    Gruß Varajan

  • #2

    Frage:


    Warum schüttest du nicht einfach die Plörre rein, die dein Händler bei den Inspektionen verwendet? Dann bist du doch auf jeden Fall auf der sicheren Seite... :think:

    Grüße aus Schleswig-Holstein
    ...................................Dirk


    ... nach 2 Crosstourern mit DCT ab Juli 2017
    auf Ducati Multistrada 1200 Enduro unterwegs :-)

  • #3

    Ich achte beim Öl immer darauf. Das die Klassifizierung und die Viskosität mit den Vorgaben des Herstellers Konform ist.


    Und so kaufe ich mein Öl immer bei Louis. (die Eigenmarke) Wenn man da auf die Flaschen beim billigsten Mineralischen Öl schaut dann übertrifft das immer die vom Hersteller vorgeschriebene API bzw. JASO um min. 2 Klassen.


    Bisher war ich damit immer bestens bedient und habe noch nie Probleme damit gehabt.Da wird etwas zu viel Kult drum gemacht wie ich finde.
    Das einzige was ich aber immer mache ist einen Original Ölfilter kaufen. Wegen 3 € Preisunterschied gehe ich kein Risiko ein. Sicher gibt es excellente Nachbaufilter, aber der Markt ist so unübersichtlich geworden das ich zumindest keinen Überblick mehr habe was gut und was nicht gut ist.


    Gruß


    Paul

  • #4



    Für den einen ist es "Plörre" für den anderen flüssiges Gold.....


    Ich möchte nur das beste Öl verwenden das mir zur verfügung steht. Ich rauche ja auch nur den teuren Pfeifentabak und nicht die
    Füllung des grauens vom Zeitungshändler. Ich will meinen Motor genau so "verwöhnen" wie ich mich selbst verwöhne.


    Mit der "Empfehlung" von Honda 10W30 zu verwenden kann ich wenig anfangen wenn mir ist die Argumentation so "blöd" vorkommt?
    Was jucken mich CO2 Emissionen..... Die CT hat sowiso einen KAT und verbraucht sehr wenig das ist dann doch klagen auf hohem Niveau.
    Und da den Kraftstoffverbrauch als Argument zu nehmen.. na ja ich weis nicht. Wenn das Öl bestens zum Einsatzzweck passt ist normalerweise auch der
    treibstoffverbrauch optimal. Die tun ja gerade so als währ mit 10W30 der Verbarauch immer optimal...egal bei welchem Einsatzzweck.


    Ich habe mal gelernt das man die Viskosität nach anderen Parametern auswählt. Umgebungstemperatur - Einsatzweck - Das mache ich auch weiter so.
    Kurzstrecke - Reisen - Rasen - Rennstrecke ? Winterbetrieb, Sommerbetrieb oder beides....
    Wenn dabei eine Viskosität herauskommt die von der HONDA empfehlung abweicht dann soll das so sein.


    Für mich sind da die Infos und Aussagen von den MOTUL - Technikern wichtiger und beeinflusst stärker meine Kaufentscheidung.


    Ich kaufe nur das "Original" von MOTUL. Für die Marke habe ich mich mal entschieden so wie ich mich für HONDA entschieden habe und der bleibe ich treu. Mir ist schon klar
    das die Premiumhersteller Öl abfüllen das dann als diverse Hausmarken auch bei Louis & Co auf dem Markt auftauchen.
    Ich Kaufe aber mein Öl nur beim Hersteller das weis ich auch WOHER es kommt.


    Gruß Varajan

  • #5


    Woher denn?

    The Truth is out There ... oder wars doch nur ich?


  • #6


    Hallo Varajan!


    Ich habe den Begriff "Plörre" in diesem Fall auch eher ironisch gemeint und wollte damit nicht sagen, du sollst irgendein Öl vom Discounter in den Motor kippen ;) :roll: ;)


    Und ich meinte auch nicht explizit die Vorgabe des Herstellers, sondern deinen "freundlichen Honda Händler" :!: Das wäre für mich die erste Anlaufadresse, den würde ich fragen, welche Marke, welche Viskosität er bei den Inspektionen verwendet :whistle: Und genau dieses Öl würde ich dann auch bei außerplanmäßigen Ölwechseln und/oder beim nachkippen verwenden (wobei nennenswerter Ölverbrauch bei Honda-Motoren so gut wie nie vorkommt :mrgreen: ) :think:


    Oder drückst du deinem Mechaniker vor der Inspektion einen Kanister Öl mit deinem Öl in die Hand :?: :roll: :?:

    Grüße aus Schleswig-Holstein
    ...................................Dirk


    ... nach 2 Crosstourern mit DCT ab Juli 2017
    auf Ducati Multistrada 1200 Enduro unterwegs :-)

  • #7

    Die Frage ist ob teures Öl wirklich besser ist nur weil es teurer ist und das "Verwöhnaroma" hat.


    Mit Öl kann man jedenfalls gutes Geld verdienen.

  • #8

    Ja das stimmt aber es ist schon so das es gutes und weniger gutes Öl zu kaufen gibt.
    Ob man unbedingt das "gute" Öl braucht oder ob der Motor auch mit der Baumarkt "Plörre" dennoch 200tkm laufen würde ohne zu mucken ( was wahrscheinlich auch möglich ist ) steht auf einem anderen Blatt.


    Ich tendiere dann aber dennoch eher zu einem großen bekannten Hersteller der einen guten Namen hat. So ist die Cance ein gutes Öl zu bekommen größer wie ein glückstreffer in der No-name Flashe zu bekommen.
    Neben den technischen eigenschaften die ein Öl hat ist es ja auch für das eigene Gefühl wichtig. Wenn ich mein Mopped von der Inspektion abhole und das Motörchen hat ein von mir vorher sorgfältig ausgewähltes TOP Öl drin.....ach dann fühle ich mich einfach gut. Psychologie.....wichtig.



    BoxerTreiber.... ich drücke meinem HH natürlich KEIN Kanister in die Hand. Er hat alle Motul Öle auf Lager aber ich habe auch schon mal bei Ihm vor der Inspektion ein Öl meiner Wahl bestellt.
    Das kennt der schon von mir, ich bestelle ja auch immer andere Bremsbeläge und nehme nicht die Original Honda Beläge.


    Ich muss aber dazu sagen das ich mit ihm auch recht gut befreundet bin. Ich helfe schon mal ganz gerne bei den Händler - Aktionen wie Hondafrühstück, Sommerfest u.s.w.
    Wir helfen und immer gegenseitig wo wir können. Da ist eine Extrawurscht für mich auch mal kein Problem.


    @Paul Ja mit Öl kann man gutes Geld verdienen. Ich bin aber gerne bereit ein paar Euro mehr zu bezahlen wenn das Produkt von sehr guter Qualität ist. Ich gönne jedem ein guten Verdienst der etwas dafür tut. Ich bin aber nicht bereit für Schrott Geld auszugeben. Deshalb fahre ich doch eine HONDA :D


    Gruß Jan

  • #10

    Varjan, Nicht falsch verstehen, ich gehe da völlig Konform mit dir. Ich meinte auch nicht unbedingt Baumarktöl. Ich fahre ausschließlich Spezielle Qualitätsmotorradöle.(Louis Procycle) die eine entsprechende vom Hersteller freigegebene Viskosität und vor allem JASO bzw API Klassifikation erfüllen.


    Das von dir genannte Motul 5100 kostet ungefähr 35 € der 4 liter Kanister. Bei Louis zahle ich ca. 28 - 30 € für ein gleichwertiges Öl.


    Kurz gesagt: 7-10 € der Liter ist kein Problem für mich und ein Öl für 2 € den Liter würde ich sicher auch nicht fahren wollen.


    Ich meinte mit meinem Beitrag nicht "nur" billig billig. wenn das so rüber gekommen ist bitte ich das zu entschuldigen.


    Mein Anliegen war nur das es ja Händler gibt die einem Öl für 25€ /ltr. versuchen aufs Auge zu Drücken und da hört für mich der Spaß wirklich auf.


    Also, wir sind denke ich Grundsätzlich der selben Meinung nur mit dem Unterschied das eben jeder seine Marke bevorzugt mit der er lange Jahre gut gefahren ist und Vertrauen hat. Das ist gut so, und das soll auch so sein. Fahre ja auch keine Honda weil die nun billig ist sondern weil die gut ist und Preis/Leistung besser passen als bei anderen.


    Gruß an dich.


    Paul

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!