Beiträge von louis

    Habe mit mehreren Honda Maschinen etwa 500.000 km (fünfhunderttausend) in vielen Jahren bei jedem Wetter hinter mir und bis jetzt haben mich die Kräder immer zuverlässig und Störungsfrei nach Hause gebracht. Regelmäßig KD und Ölwechsel und lästiges Reifenwechsel, hatte noch nie eine Panne auf der Strecke ausgenommen Plattfuß.

    Fährt man Honda kann man nichts falsch machen.

    Hallo Marcus,

    hab zwar leider keinen Kühler aber hatte bei einem anderem Fahrzeug auch mal Probleme mit undichten Beschädigten Kühler.

    Bei uns, genauer gesagt in Ulm gibt es eine Firma die defekte Kühler preiswert reparieren kann und das hab auch gemacht und das Problem war behoben. Es wurde mit einer, mir nicht bekannten, grauen und festen Masse dauerhaft repariert. Auch die LKW Kühler von meiner Firma wurden dahin gebracht und Dauerhaft repariert. Vielleicht gibt es in Deiner Region auch so eine Kühler-Reparaturwerkstatt.

    Habe die ersten DCT (Bj. 2015) nach 130.000 km ersetzt und hab nun die zweite DCT (Bj. 2018) nun mit ca. 43.000 km und wird wahrscheinlich altersbedingt mein letztes Moped mit vielen km sein.

    Hatte bis heute noch nie Probleme mit der Honda VFR 1200 XD

    Leider gibt es kein alternatives neues Motorrad auf dem Markt. Bin auch froh das da nur die notwendigen elektronischen Dinge daran sind und ich benötige die von anderen Hersteller angepriesenen elektronischen Spielzeuge nicht, die nur den Fahren ablenken.

    Kann nur zu einem Kauf raten und die nächsten paar 100.000 km werden Problemlos zurücklegen.

    Hallo,

    fahre inzwischen den zweiten CT insgesamt ca. 160.000 km und kenne die beschriebenen Vibrationen in jedem Geschwindigkeitsbereich nicht. Zwar ist der CT kein Ruhekissen und das Drehmoment der Zylinder ist immer bemerkbar.

    Hast Du schon mal probiert ob in der selben Geschwindigkeit in anderem Gang das auch so vibriert?

    Liegt es tatsächlich am Motor oder könnten das durch die Reifen, durch Unwucht oder durch grobes Profil bzw. Schuppen verursacht werden. Noch eine Möglichkeit könnte das Kopflager sein.

    Da habt Ihr bestimmt erlebt, war auch vor ein paar Jahre in der Gegend und hab auch in Pozza di Fassa eine Unterkunft gehabt.

    Das ist eine super Gegend für Motorradtouren und steht auch noch auf der Liste weit oben.

    Die Fotos sind super.

    Hallo Citykurier,

    ich rede von dem Originalen Vordere und Hintere Federsystem und hab mich nicht deutlich genug ausgedrückt.

    Es gibt im Werkstattbuch keine Seite 87 sondern eine Seite 4-87 und diese Seite behandelt unter anderem die TP Sensorik also die Drosselklappe.

    Schau auf die Seite 18-19 uw. (Vordere Federbeine) und da ist beschrieben die große Schraube ist für die Vorspannung = Federkraft und die kleine die Zugstufeneinstellung = damit wird im Endeffekt die Zeit fürs Rückstellen des Federwegs in Grundstellung gestellt. Übrigens, werden die Standrohre an der Gabelbrücke zu fest angezogen, können die Gabel-Rohrhülsen und/oder -Gleithülsen zum Klemmen neigen und dadurch die Federung beeinflussen.

    Die Seiten ab 19-8 sind für das Hintere Stoßdämpfersystem zuständig. Die eigentliche Feder bzw. Federkraft lässt sich nicht verstellen und da ist auch beschrieben dass das große zugängliche Handrad für dir Zugstufe zuständig ist und die kleine Schraube unten an der unteren Aufnahme ist die Federspannungseinstellung.

    Das heist die Einstellungen sind mit einem Beipass vergleichbar für den Stickstoffdurchfluß in der Bewegung nach oben (Zugstufe) und nach unten (Druck, Federdämpfung). Das sind die Einstellmöglichkeiten für die Originale Federung.

    Das ganze hat mit einer Höherstellung des Mopeds nichts zu tun. Die Höhe verstellen ist nur mit einer Änderung an der hinteren Umlenkung und/oder eine anderen Anschraubtiefe (Höhe) der Tauchrohre in den Gabelbrücken möglich.

    hier die kleine Schraube