Medion (Aldi) Actioncam

  • #1

    Gab es in D schon die Medion Actioncam in angebot? Hier in Belgien gab sie letzte woche. Ich habe auch eine Gopro 2, und wollte unbedingt eine zweite kamera. Hab sie für €99 gekauft, und muss sagen das die qualität besonders gut ist. Vorteil ist das es ein teil dazu gibt um alle Gopro zubehör gebrauchen zu können.

  • #2

    Ja ja, mittlerweile geht der Trend zur Zweit- und Drittkamera um wirklich alles festhalten zu können ;)
    Oh mein Gott, langsam bin ich ohne Cam wirklich völlig "Out"!!


    Gruß Mike


    P.S. Es gibt mehrere Action Cams von Medion. Welche sollte es denn sein?

  • #3

    Also ich habe diese Cam noch nicht bei Aldi Deutschland gesehen und sie wird seitens Aldi hier auch nicht groß beworben... oder ich bin einfach nur blind.

    Zitat von moldo29

    Ja ja, mittlerweile geht der Trend zur Zweit- und Drittkamera...


    Nun ja, Mike, wenn mans genau nimmt... also ich habe 5 an Bord. Zwei sind in unterschiedlichen Blickwinkeln nach hinten gerichtet, eine nach vorn, eine zum Fahrer :oops: und eine nach rechts Richtung Landschaft...oder auch mal zu den Armaturen :D Wenn schon denn schon :lol:

    Fiat 124 Spider, zuvor
    CT DCT in Digital Silver Metallic
    Givi V35 N Monokey Seitenkoffer
    SW-Mototech Schutzbügel
    HAWK Dual LED Scheinwerfer
    Quicklock Tankring
    Navigon Select auf iPhone 6s in
    Wicked Chilly RainCase 2.0

  • #5

    ich habe eine 12 EURO Schlüsselbundcamera von Pearl ausprobiert. Einfach mit Klettverschluß (dient auch der Vibrationsdämpfung) festgemacht. Sicher kann man die Qualität der Aufnahmen nicht mit denen einer teueren Camera vergleichen, aber sie sind m.E. erstaunlich gut.


    Es tut sich mir jetzt aber eine andere Frage auf, was macht man mit diesen Filmchen? Schaut man sie selber an, schneidet man sie zu einem abendfüllenden Spielfilm zusammen und macht Freunden, Nachbarn usw. eine Freude a` la Dia-Abend ???



    Gruß Carlo :)

  • #6

    Das selbe was man mit Urlaubsfilmchen macht :D Ich werde beim CT Treffen die Tour mit allen Kameras filmen und hoffe darauf, von Anderen noch etwas Videomaterial zu bekommen, auf dem ich auch mal aus Sicht einer anderen Maschine zu sehen bin und nicht immer nur aus der Ego-Perspektive. Das Ganze wird dann mit einer Videoschnitt-Software zu einem 15 Minuten Clip zusammengeschnibbelt, schön mit netter Hintergrundmusik und schönen Szenenwechseln... und wer den Film dann haben will kann ihn sich eben kopieren oder bei mir anschauen. Insgesamt wird das sicher eine nette Erinnerung an einen tollen Tag.

    Fiat 124 Spider, zuvor
    CT DCT in Digital Silver Metallic
    Givi V35 N Monokey Seitenkoffer
    SW-Mototech Schutzbügel
    HAWK Dual LED Scheinwerfer
    Quicklock Tankring
    Navigon Select auf iPhone 6s in
    Wicked Chilly RainCase 2.0

  • #7

    Thema: Video schneiden


    Habe von einem Profi vor Jahren den Tipp bekommen, die Videos "gnadenlos" zusammenzuschneiden, so dass sie max. 10 - 15 Min. lang sind.
    Siehe da... der Mann hatte recht! Kurze Videos sieht man sich immer wieder gerne an und man traut sich auch es Bekannten anzutun, weil es eben nicht lange dauert. Dem Inhalt und der Qualität tut das keinerlei Abbruch.
    Deshalb gebe ich diesen Tipp nun gerne weiter, vielleicht ist es ja für Euch auch eine Entscheidungshilfe.


    Sonnige Grüße aus dem Bayernland.
    Peter

    ... immer eine Handbreit Teer unter den Rädern wünsche...... :-)

  • #9
    Zitat von carlo93

    Es tut sich mir jetzt aber eine andere Frage auf, was macht man mit diesen Filmchen?


    Die Internetwelt mit langweiligen Filmen in einer nie endenden Einstellung foltern. :mrgreen:


    Zitat von carlo93

    Schaut man sie selber an, schneidet man sie zu einem abendfüllenden Spielfilm zusammen und macht Freunden, Nachbarn usw. eine Freude a` la Dia-Abend ???



    Spaß beiseite.... Das ist überhaupt die alles entscheidende Frage. Wobei sich die Kernfrage seit der Analogfotografie nie geändert hat.


    Ich mache z. B. in erster Linie Fotoserien, die mit Videos aufgelockert werden. Natürlich besteht die Angst auf "langweilige Dia-Abende". Aber die waren (oder sind) nur deshalb langweilig, weil sich kaum einer wirklich Mühe gegeben hat, das Bild-/Videomaterial rigoros zu entmüllen. Als Sahnehäubchen haben die Gastgeber wild durcheinander gequatscht, wo denn nun wie welches Bild entstand und was man leider auf dem Bild nicht sieht.


    Jeder muss sich darüber im Klaren sein, dass die eigentliche Arbeit NACH dem Fotografieren/Filmen beginnt. Das fängt damit an, das bei Präsentationen auf dem Bildschirm nur und ausnahmslos Bilder im Querformat genommen bzw. entsprechend geschnitten werden. Ich habe mir das Fotografieren im Hochformat bereits vor über 30 Jahren abgewöhnt, weil auch bei Dia-Projektionen Wechsel zwischen Hoch- und Querformat mehr als stümperhaft wirken.


    Dass natürlich nur technisch einwandfreie Fotos/Videos genutzt werden, dürfte selbstverständlich sein, auch wenn heute natürlich mit der digitalen Bild-/Videobarbeitung eine Menge gerettet werden kann.


    Für Szenen- oder Bildwechsel orientiert euch an die besten Dokus im Fernsehen (z. B. von der BBC). Dort findet man garantiert KEINE Wechsel mit irgendwelchen blödsinnigen "Strudel-" oder "Wischeffekten". Spezis erkennen in solchen Details sofort den übermotivierten Magix-Nutzer.


    Aber der eigentliche Arbeitsaufwand kommt mit der Tonarbeit. Das ist auch fachlich ein sehr schwieriges Feld, wenn der Ton eine genau so gute Qualität haben soll, wie das Bild. Neben der inhaltlichen Aussage und natürlich der Sprecherstimme ist auch die Musikauswahl wichtig und damit sind wir natürlich bei dem heiklen Punkt einer öffentlichen Präsentation und den Urheberrechten.


    Kurz: Macht lieber eine wirklich gute Präsentation eurer Motorradreise, die im kleinen Kreise gerne gesehen wird, als endlose und langweilige Youtube-Filmchen, die beliebig auswechselbar sind.

  • #10
    Zitat von norbert_CT


    Jeder muss sich darüber im Klaren sein, dass die eigentliche Arbeit NACH dem Fotografieren/Filmen beginnt.


    Oh, wie wahr. Um 7 bis 10 Minuten Film einigermaßen ansehnlich zusammenzuschneiden, mit Musik entsprechend zu unterlegen, etc. können mal gut 5 bis 7 Stunden vergehen. Und das Ergebnis kann hinterher immer noch dürftig aussehen. - Das Aufnehmen selbst, ist wahrlich das kleinste Problem...

    Allzeit Gute und sichere Fahrt,
    Karim

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!