Werkstatthandbuch RC60 und Ventile einstellen

  • #1

    Hallo Gemeinde,


    wer von Euch besitzt ein Werkstatthandbuch für die RC60 Baujahr 2012 und könnte mir Auskunft über das Prüfen und Einstellen der Ventile geben?

    Ich möchte mich gerne in die Sache einlesen und dann entscheiden, ob ich die Arbeit angehen kann oder nicht. Ich bin über jeden Beitrag dankbar.


    Viele Grüße und immer schön oben bleiben!

    Michael

  • #2

    Ist bei der CR nicht so ganz einfach. Brauchst Sonderwerkzeug um das V-Tech stillzulegen.

    Also Nockenwellen raus - V-Tech mit Sonderwerkzeug stilllegen - Nockenwellen rein - Ventilspiel prüfen - Nockenwellen raus - Ventilspiel bei Bedarf ändern - Nockenwellen rein - Ventilspiel prüfen - Nockenwellen raus - Sonderwerkzeug raus - Nockenwellen rein....


    Oder anders rum ausgedrückt... wenn du den Umgang mit 4 Nockenwellen beim V-4 nicht beherrschst geh zum FHH

    Wenn nicht jetzt... wann dann?

  • #3

    Ventilspiel bei der RC60 kontollieren ist ein echter spaß mit Nervenkizzel und wenn man zeit hat.

    Ich habe mir dafür viel Zeit gelassen, über den Winter und ganz gemütlich.

    Verkleidung und der Tank muss auf jeden fall runter, dann Luftfilter bei der Gelegenheit gleich mit Wechseln da der Ansaugkasten auch weg muss. Dann kommt man fein an den hinteren Zylinderkopfdeckel. Der Kettenspanner ist recht blöd eingebaut. Hier muss das Hitzeschutzblecht samt Fußraste + Bremshebel weichen. Vorn muss man sich durch die Gabel schlängeln und den Ölkühler lösen.

    Ein ausbau wie in der Anleitung beschrieben ist nicht unbedingt notwendig. Ich würde hier aber zu zweit Arbeiten. Einer von Oben einer von Unten. Wenn man erstmal an die Zylinderkopfdeckel rankommt ist es recht einfach. Zündspulen, Zündkerzen raus, hier und da vorsichtig die Schläuche lösen und ab ist der Deckel.


    Jetz wird es interessant. Auf jeden fall hier nicht ohne Werkstatthandbuch weiter, ich habe eins für 60€ gefunden. Aber jeden Cent wert.

    https://www.my-bikeshop.de/pro…-VFR800X-CROSSRUNNER.html


    Ich habe mir die Nockenwellen und die Steuerkette mit Kabelbindern gegen verutschen gesichert. Dann die Nockenwellen gelöst und eine nach der Anderen zur seite Genommen. Unter den Tassenstößel findet man dann die kleinen Vtec, ich nenn sie mal Steuerscheiben.

    Ich habe hier stunden verbracht zu recherchieren wie das eigentlich funktioniert, ist aber super simpel.

    Die Scheibe sitzt unter dem Tassenstößel und rutscht immer über den Ventil stift. ab 6500-7000 Umdrehungen ist dann der Öldruck hochgenug und schiebt eine kleine scheibe in die Mitte und das Ventil wird mit betätigt. Der Trick ist einfach diese Scheibe beim Einstellen so einzustellen dass das Ventil betätig wird und man das Ventilspiel messen kann. Ich habe hier M4 Muttern verwendet. Die hatte ich noch liegen und waren günstiger wie das Original Werkzeug. Dazu muss man dann noch die Feder ausgebaut lassen, sonst kann man kein Spiel messen. Den Tassenstößel samt VTEC Scheibe wieder rein Nockenwelle einbauen, alles immer schön wieder einölen und nach dem Zusammenbau vor dem Messen, den Motor ein bis Zweimal durchdrehen. Dann nach Werkstatthandbuch die richtigen Positionen einstellen und messen. Dann alles wieder retour. Bei der Gelegenheit Zündkerzen mit Wechseln, den Ventildeckel wieder vernünftig abdichten etc.


    Meine Empfehlung, wer keine Ahnung hat finger weg und vom Fachmann machen lassen. Man kann hier leicht die Steuerkette verstellen und die Steuerzeiten versauen -> Motorschaden Ventil küsst Kolben....Schnell ist einem auch was in den Motor gefallen...


    Bei mir waren es erfolgreiche 6 Wochenenden basteln im Winter mit dem Ergebnis das nichts einzustellen war nach 32K Kilometern.

    Bin nun schon wieder 15K Kilometer gefahren und läuft immer noch wie eine Biene


    Wer dennoch mutig ist und mit Sachverstand beglückt wurde, man findet bei Youtube hier und da wie man es machen kann. Seinen eigenen weg wird man dann finden. Man kann hier auch viel von der VFR 800 adaptieren


    -> bei Minute 6 sieht man die VTEC Scheibe


    Grüße und Allzeit gute Fahrt

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!