Günstige ActionCam - Erfahrungen ?

  • #1

    Hallo,


    ich interessiere mich für eine der günstigen Cams, die es zB bei amazon so um die 50 euro gibt.
    Eine Fernbedienung sollte das Ding auf jedem Fall haben.
    Also so was wie hier:
    Actioncam WIFI 2,0 Zoll, VTIN wasserdichte 1080P 30fps FHD Sports Cam Action Kamera Camera , mit 2.4 G Handgelenk Fernbedienung + 2 Verbesserten Batterien + Zubehör Kits


    Da ich noch nicht weiss ob ich das Ding überhaupt nutzen werde, wird es sicher keine GoPro oder sonstige teuere Cam.


    Hat jemand Erfahrungen mit einer Cam aus dieser Kategorie?


    Danke
    Tom

    Crosstourer DCT, mit Reifen klassisch schwarz, Motor irgendwo dazwischen, Sitzbank schwarz und gepolstert, Tank mit Öffnung abschliessbar, Lenker drehbar, farbige Blinker und Rücklicht, Scheinwerfer vorne permanent eingeschaltet - und mehr irre Sachen ;-)

  • #2

    ...vielleicht darf ich mich Tom anschließen und ne Zusatzfrage stellen:
    Welche (günstige) ActionCam erlaubt den Anschluss eines externen Mikrofons ?
    (Da wirds eng - oder ?)


    (Hintergrund ..... ich HATTE ne Gopro 3 Black .... und nachdem mir der USB-Anschluss
    fürs Mikro mehrfach abgebrochen ist ...., hab ich das Ding nach unerfolgreicher Reparatur ....
    übers Internet verschenkt .... >WEG mit dem Ding .)


    Ich suche auch eine CAM mit STABILEM (!!) Anschluss für ein Mic.


    Sorry .... wenn ich mich da vielleicht "O.T." einklinke.....


    LG
    Dietmar

  • #3

    Habe ne GoPro 4, zu günstigen kann ich nichts sagen.
    Hab aber mal folgendes Video gesehen:



    Die Firefly kam da sehr gut weg.

    CT DCT Pearl Sunbeam White
    Sturzbügel+LED-NS - TourenWS - Heizgriffe - TomTom Rider -Touratech SB - BeadRider - HS - Givi TC+SK- Pyramid Hinterradabdeckung - GSG Kardanschutz - X-Grip
    Zweitmoped: BMW K 1600 GT


  • #4

    Hallo,


    ich habe mein erstes Posting intern ab gebrochen. Dann halt nochmals.


    Wer zuviel spart zahlt 2x. Lass es!


    Wie hier schon angedeutet: eingebaute Mikros kann mann vergessen! Externer Anschluß mit Kabelmikro ist Muß! Blickwinkel und Hd ist m.Ea. Muß. Wenn Du etwas Freude an den Filmen haben willst. Keine Schnittsoftware? Lass es.


    Aber:


    kleine aber feine Videos Deiner Tour machen eine unglaubliche Laune! Die schick auf 2-5Minuten zurecht geschnibbelt ist da genau richtig. Sonst wird das ein grauenhafter Dia-Abend. Auch die beste Go-Pro kann aus einer Schotterpiste keine Autobahn machen. Vernbedienung ist Quatsch! Wozu? Vor dem schönen Streckenabschitt anhalten und Cam einschalten. Danach wieder abschalten und ggf. Akku und Speicher wechseln.


    Wieder im Stall kaufst Du Dir Magix Fastcut und lässt das mal machen. Der absolute Hammer was dabei raus kommt!


    So, hoffe gedient zu haben!
    Gruß Wolfgang

  • #5

    Schön das hier jemand meinen Überlegungen vorgegriffen hat!!


    Da ich nicht mit Bestimmtheit sagen kann, ob mir das Filmen (mit bearbeiten wird es erst richtig gut) unterwegs über haupt gefallen wird, käme für mich auch nur so ein 50,-€ Ding in Frage.


    Wenn mir das Filmen nicht gefällt kann ich die wenigen Euro`s im Regal verstauben lassen.


    Aber ich spare gerne wo es geht und suche daher ein gutes Preis-Leistungsverhältnis (auch wenn es vielleicht im Regal verstaubt).

    Kurven sind die wohl erotischste Verbindung zwischen zwei Punkten!!!


    Grüße aus der Grafschaft
    Hermann

  • #6
    Zitat von wg1157

    Vernbedienung ist Quatsch! Wozu? Vor dem schönen Streckenabschitt anhalten und Cam einschalten. Danach wieder abschalten und ggf. Akku und Speicher wechseln.


    Wieder im Stall kaufst Du Dir Magix Fastcut und lässt das mal machen. Der absolute Hammer was dabei raus kommt!


    So, hoffe gedient zu haben!
    Gruß Wolfgang


    Sehe ich anders. Ich hab nicht vor bei vermutlich schönen Abschnitten anzuhalten, einschalten, dann wieder anhalten zum Ausschalten... Das wäre für mich Quatsch, wenn ich das während der Fahrt mit ner Fernbedienung regeln kann.
    Auch würde ich mir dann Schnittarbeit sparen, weil während der Fahrt kurze Sequenzen zu schalten wären. Epische Aufnahmen von Geradeausfahrten sind tatsächlich super langweilig.


    Also Fernbedienung muss sein. Trotzdem weiss ich noch nicht ob und wie ich die Cam nutzen würde, daher soll es was brauchbares Günstiges sein.


    Mikro? Klar wäre es schön das Blubbern zu hören, denke aber dass eine nette Musik als UNterlage auch nicht schlecht wäre. Meine Fahrten zu KOmmentieren hab ich eigentlich nicht vor. Daher wäre die Mikro Problematik für mich eher zu vernachlässigen.


    Hat niemand Erfahrungen mit den Cams der 50 Euro Kategorie?

    Crosstourer DCT, mit Reifen klassisch schwarz, Motor irgendwo dazwischen, Sitzbank schwarz und gepolstert, Tank mit Öffnung abschliessbar, Lenker drehbar, farbige Blinker und Rücklicht, Scheinwerfer vorne permanent eingeschaltet - und mehr irre Sachen ;-)

  • #7

    Einschalten/Aufnehmen und wieder beenden kann man auch eine GoPro mit nur einem Druck, schafft man auch mit Handschuhen während der Fahrt. Ist aber natürlich auch eine Frage wo die Cam montiert ist (Helm, Lenker, Kotflügel, etc).


    Weiters kann man sie auch mit dem Smartphone steuern, dass ich sowieso (Ram Mount) am Lenker habe(n kann).


    Schneiden, editieren muss man mMn nachher trotzdem, damit es was gleich schaut, das ist relativ aufwendig (Fast Cut habe ich noch nicht probiert) und führt dazu, dass ich nicht sonderlich oft filme.

    CT DCT Pearl Sunbeam White
    Sturzbügel+LED-NS - TourenWS - Heizgriffe - TomTom Rider -Touratech SB - BeadRider - HS - Givi TC+SK- Pyramid Hinterradabdeckung - GSG Kardanschutz - X-Grip
    Zweitmoped: BMW K 1600 GT


  • #8

    Nach meiner Erfahrung sind die ganz billigen Cams Schrott. Wichtigste Punkte hier die Auflösung und die Bildstabilisator.
    Viele von den Billigcams werden zwar mit einer Auflösung von Full HD angeboten, aber tatsächlich werkelt darin ein alter 720p Sensor und das Material wird nach 1080p interpoliert. Die Dateien zeigen dann zwar tatsächlich Filme in einer Full HD Auflösung, sind aber unscharf. Noch schlimmer ist es bei den 4K Modellen! Auch die haben oft einen uralten 720er Sensor und interpolierten noch unverschämter. Wie soll es auch anders gehen? Wie soll man für null Geld ne gute Kamera mit gutem Sensor und auch noch WLAN bauen?
    Der Bildstabilisator funktioniert bei den meisten Billigcams überhaupt nicht. Schau Dir mal ein paar Mopedvideos an, da wird Dir auffallen, dass das Bild anfängt zu "pulsieren", zu "schwimmen". Das liegt daran, dass der Stabilisator falsch am Videomaterial rumrechnet, da er einfach viel zu langsam ist. Woher soll auch für 50 Euro ein Prozessor kommen, der Full HD wirklich ordentlich stabilisieren kann?
    Zum Schluss noch etwas zur Bildqualität. Die Billigcams haben keinen automatischen Weißabgleich und haben i.d.R. starke Abweichungen bei Farbe und Kontrast. Das Video zeigt schlimmstenfalls einen blauen Himmel wo es eigentlich bedeckt war, oder umgekehrt. Das kann man zwar mit einer einigermaßen brauchbaren Videoschnittsoftware gut korrigieren, aber das schwimmende Bild durch den schlechten Stabilisator und die mangelnde Qualiät durch Billigstsensoren kann auch keine Software schön rechnen.
    Mein Fazit:
    Es muss keine Gopro sein, wenn es nicht gerade um TV-Produktionen geht. Aber der ganz billige Ch....-Schei... versaut Dir nur die Freude am Hobby. Es gibt massenhaft Youtube Videos von Leuten, die unterschiedliche Actioncams im direkten Vergleich zeigen. Schau Dir das mal an, das hilft oft bei der Kaufentscheidung.
    Thema Fernbedienung: Vergiss das. Du schaltest die Cam beim Start ein und lässt sie einfach durchlaufen bis der Akku leer ist. Das ist i.d.R. nach einer guten Stunde der Fall, also achte darauf, mindestens eine 8 GB Speicherkarte mit zu kaufen, wenn Du in Full HD filmst. Konzentriere Dich aufs fahren. Wieder daheim schneidest Du die schönsten Momente zu einem 3-5 Minuten Video zusammen und fertig.
    Mikrophon: Im Stand zeichnen auch die internen Mikros das Motorengeräusch schön auf, später beim Videoschnitt gibst Du der Audiospur einfach einen Kompressor und etwas Bass hinzu, dann klingts auch wie in echt, Aber egal ob intern oder externes Mikro; ab 30 km/h hörst Du sowieso nur noch rauschen vom Fahrtwind. Mach lieber schöne Musik dazu...

    Fiat 124 Spider, zuvor
    CT DCT in Digital Silver Metallic
    Givi V35 N Monokey Seitenkoffer
    SW-Mototech Schutzbügel
    HAWK Dual LED Scheinwerfer
    Quicklock Tankring
    Navigon Select auf iPhone 6s in
    Wicked Chilly RainCase 2.0

  • #9

    Ich hab seit etwa 2 Jahren eine SJ 4000 von SJCAM im Einsatz und auch wenn das nur ein sogenanntes Billigprodukt aus China ist reicht mir die Qualität. Mitlerweile gibt es schon einige Nachfolger ,
    die mehr können . Die SJ hat WIFI und kann übers Handy (IOS und Android) mit App bedient werden. Der Preis liegt sicher etwas über deiner Marke von 50,- aber weit unter den GOPROs . Ich denke zum Testen reicht solche China -Cam sicherlich. Nicht jeder möchte mit teurer Kamera und sauteurer Software einsteigen. Ich nutze als Schnittsoftware kostenlose Varianten , da ich sowieso mit Kubuntu(Linux) arbeite und hier entsprechende Software zum Betriebssystem gehört. Du siehst es muss nicht ne Gopro für 500,- sein um mal rein zuschnuppern.
    Wichtig ist immer was du damit machen willst. Für mich ist das Filmen so wie das Motorrad fahren - nur für mich und nicht für Youtube .

  • #10

    Hallo,


    wenn man wenigstens etwas Freude an den Filmen haben will, sollte man schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Und mit etwas Geduld kann man trotzdem sparen:


    Für meine jetztige Cam, die Garmin Virb, habe ich keine 100.-€ bezahlt und das mit einer super Ausstattung. Wichtig ist mir die sep. Stromversorung und das externe Mikro. Full HD und zwar, wie Oliver schon schrieb, richtig full ist ein absolutes Muss. Außerdem sollte die Cam mit großen Speicherkarten zurecht kommen.
    Wenn ich mit dem Mopped unterwegs bin, möchte ich mich auf das fahren konzentrieren und nicht auf das, was man ggf. Filmen könnte. Deshalb geht es für mich nicht ohne Schnitt-Software.
    Klar, mann kann hier Stunden und hunderte an Euros rein packen. Oder aber sich von Magix die Sortware "Fastcut" für knappe 50.-€ kaufen.
    Dann geht es los: Film laden, Schnittmodi wählen, Hintergrund Music und Geräusche dazu und hoffentlich hat Mutti jetzt Bier besorgt.
    Nach 2-3 Flaschen Rothaus-Pils ist das Wunderwerk fertig. Meine Kumpel staunen jedes mal, wieviel Arbeit ich mir mit dem Schnitt gemacht habe.
    Dabei macht mir das schneiden nur einen dicken Kopf.


    Aber, spart Ihr ruhig!


    Gruß Wolfgang

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!