Beiträge von schnabelwesen


    Danke für die Tipps.
    Das mit den Heizgriffen habe ich nun kapiert. Ich hatte wohl zu lange auf den Taster gedrückt, so dass es blinkte und blinkte und heizte und heizte... Auf Stufe eins (unter Stulpen) passt es nun. Allerdings habe ich nach wie vor den Eindruck, als wenn die Dinger zwischendurch voll aufdrehen, so dass es zu warm wird.
    Das mit dem Verbrauch hat sich egalisiert, aber nicht geklärt. Ich bin jetzt ca. 2.000 km in 1,5 Monaten bei eher kühler Witterung gefahren. Der niedrigste Verbrauch lag bei 6,6 l, der höchste bei 8,5 l. Bei 130 funktioniert es wirklich ganz gut, ab 180 ist natürlich Ende Gelände - der Bordcomputer zeigt dann realistische Werte deutlich über 10 l an.
    Auf Landstraßentouren (nett: tomtom auf kurvenreiche Strecke einstellen:) komme ich einfach nicht unter 6,5. Vielleicht ziehen meine Heizgriffe, -handschuhe und -socken einfach zu viel Saft:)?
    Ansonsten: ich bin schon lange nicht mehr so viel gefahren, es macht einfach Spaß. Mein Auto existiert irgendwie gar nicht mehr... Nur die Übung mit dem vorsichtigen Gasgriff will irgendwie nicht gelingen.

    Ich glaub schon, dass die neue AT erfolgreicher wird - sie ist gut vermarktet und schlanker als die CT. Wenn ich schon eine Gebrauchte hätte kriegen können, hätte ich auch eine Africa Twin mit DCT gewählt. Nun bin ich mit meiner CT mehr als zufrieden. Wenn Honda die aufgeben sollte, dann hat sie nichts mehr gegen GS 1200 zu setzen. Vielleicht wird die CT ja irgendwann mal schlanker - so, wie sie sich jetzt schon fährt...:)

    Hallo CT-Reiter,
    nach ein paar Tagen weiterer Erfahrungen noch ein paar Bemerkungen:
    - Die Kupplungsprobleme im 1. Gang bei kaltem Motor haben sich verflüchtigt, obwohl das Wetter im Norden immer noch nicht besser ist.
    - Die rote Anzeige meiner Heizgriffe blinkt, wenn ich die Taste länger drücke. Sie blinkt und blinkt und blinkt, wesentlich öfter als 1-3mal. Ein Unterschied in den Einstellungen ist nicht zu bemerken. Manchmal scheint die Heizung plötzlich voll aufzudrehen, bis ich abdrehe. Das Abschalten funktioniert immerhin.
    - Ich freue mich immer noch über CT-Kolleg*innen, die den Lenker mal ausgetauscht haben. Ich wunder mich, dass dieses Thema im gesamten Forum anscheinend keine Rolle spielt. Sollten alle anderen Fahrer*innen damit zufrieden sein? Mir geht es so: der Lenker erzwingt eine Haltung mit abgewinkelten Ellenbogen. Die Hände sind dabei nach innen verdreht. Die Kröpfung ist nach hinten und unten zu gering.
    - Beim dritten Tankstopp nach 270 km endlich mal ein erträglicher Wert: 6,8 l/100 km. Allerdings kaum mit Autobahnanteilen. Bisher lag der Durchschnitt bei 8,5. Im Tourenfahrertest für die AfricaTwin hat die DTC fast einen Liter mehr verbraucht als die Maschinen mit Schaltgetriebe. Ich werde mal bei Honda nachfragen, ob es softwareseitig Verbesserungen gibt, die sich auf den Verbrauch auswirken können - oder ob bei meiner CT irgendwas nicht stimmt.
    - Alles andere wie bisher: jeder Kilometer bei jedem Wetter macht tierisch Spaß:).


    Sorry, das ist ja doof. Bei mir funktioniert sie durchgängig, aber ich kann beim besten Willen keinen Unterschied zwischen den Stufen erkennen. Es bleibt immer gleich heiß - und zwar etwas zu sehr für Dauerbetrieb. Ist das auch ein Ausfall der 400,-€-Griffheizung?
    Trotz aller Begeisterung merke ich noch an: Die beim Motorradlangstreckentest festgestellten Probleme beim Anfahren im 1. Gang bei kalter Maschine ("digitale" Wirkung: kurz greift die Kupplung, dann wieder nicht) tritt bei mir jetzt bei entsprechender Laufleistung (22t km) auch auf. Hondas Stellungnahme hieß: kann gar nicht sein, widerspricht unserem Lastenheft etc.
    Meine Maschine habe ich kurz vor Ablauf der dreijährigen (!) Garantie gekauft und dann sofort Garantieverlängerung gesichert: knapp 300,- € für zwei Jahre; BMW verlangt nach Ablauf der Zwei-Jahres-Garantie ca. 400,- € für ein Jahr.
    Jetzt bin ich gespannt, wie die Abwicklung läuft. Wird mein Kupplungsproblem problemlos bearbeitet? Der Rückruf für das Kardangelenk gestaltet sich bisher eher zäh. Es wurde (im Zusammenhang mit der Garantieverlängerung hatte ich danach gefragt) festgestellt, dass meine Maschine vom Kardanrückruf betroffen ist. Anscheinend wird zunächst vom HH untersucht, ob aktuell ein Problem vorliegt. Dazu braucht es wohl zum Zusammenbau einen Sicherungsring, der laut HH bestellt werden sollte. Seit drei Wochen habe ich nichts mehr gehört...
    Ich werde es so halten: Der Kardanwechsel wird durchgeführt. Aber wann, und ob das vorher untersucht wurde, ist mir ziemlich egal. Der Crosstourer DCT läuft doch super...


    Ganz so spaßig finde ich das Thema Verbrauch nicht. Ich gehöre auch zu den Neulingen, die begeistert vom Crosstourer DCT sind. Aber der Verbrauch gibt mir zu denken: 2x nach 200 km getankt und rechnerisch 8,5 l verbraucht. Beim dritten Versuch mit fast ausschließlich Bummelstraßen im zügigen Tempo blieb es bei 6,8: dem Durchschnitt beim Motorrad-50.000km-Test, der angeblich erhebliche Autobahn-Anteile hatte. Weniger war auch fast ohne Autobahn nicht drin. Das finde ich nicht richtig komisch, wenn ich alle 1,5 Stunden auf der Autobahn tanken muss. Da muss man schon ein starker Raucher sein:)


    Danke, sehr hilfreich. Bisher hatte ich nur zwei Stufen gefühlt. Muss man zum Umschalten jeweils nur einmal kurz drücken?
    Seit einem (kalten) Monat fahre ich jetzt den CT und bin begeistert.
    Lediglich mit dem hübschen Alulenker kann ich mich nicht anfreunden: zu wenig nach unten und zum Fahrer hin gekröpft. Ich kriege schon nach 5 Minuten Schmerzen in den Handgelenken.
    Hat jemand aus dem Forum schon Alternativen parat?


    Vielleicht ist das Thema "Scheidung" jetzt doch nicht mehr passend.
    Gibt es einen Threat zum Thema: Software-Update? Wäre ja spannend, eine 13er CT mit neuer Software.
    Aber mir gefällt sie auch mit dem ersten Software-Design. Die D-Stellung DCT erweist sich als ziemlich flexibel und lernfähig.
    Eine andere Frage:
    Griffheizung (wohl original Honda, aber ohne Anleitung in dem bekloppten Fahrerhandbuch): hat die zwei Stufen? Was bedeutet das rote Blinken und Dauerleuchten in der Taste am linken Griff?
    Im Zusammenwirken mit Stulpen und Gerbing-Heizhandschuhen sowie Klahn-Heizsocken, nach Test gekauft, fährt es sich sehr kommod.


    Das weiß ich nicht genau, ob sie das darf - bei gut 20 Liter Tankinhalt. Jedenfalls habe ich jetzt meine "Neue" ausgiebig Probe gefahren. Von einem Tankstopp zum anderen hat sie locker 8,5 Liter gebraucht. Das hat mich schon ein wenig schockiert. Andererseits denke ich: wenn man ein so ungewöhnliches Motorrad schon auf den ersten Metern so rannehmen kann, spricht das irgendwie auch für das Sportgerät. Spaß macht es allemal, selbst bei 5 Grad im Norden....


    Nun ist meine Neue da - und nach zwei ausführlichen Ausfahrten bei ca. 5 Grad mache mir überhaupt keinen Kopf mehr. Alles passt.
    Bei der Anlieferung durch eine Spedition fiel mir der Titel von "Wir sind Helden" ein: "Kannst du mein Monster halten, kannst du, kannst du?" Und tatsächlich ist das Rangieren in die und aus der Garage schon eine Herausforderung.
    Aber kaum rollt das Power-Mofa, schon ist das Gewicht vergessen. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich mich an die Bedienung gewöhnt. Z. B.: Da die Automatik beim Bremsen oder Gaswegnehmen nicht runterschaltet - also die gewohnte Motorbremse fehlt - schalte ich einfach per Knopfdruck zwei, drei Gänge runter. Das klappt wunderbar. Das manchmal bemängelte Spiel im Antriebsstrang ist wesentlich geringer als bei meiner alten V-Strom mit V2 und Kettenantrieb.
    Sonstige erste Eindrücke:
    - Sitzposition perfekt, bis auf den Lenker (etwas zu hoch, zu geringe Kröpfung); leider habe ich noch nicht herausfinden können, woher die Sitzbank stammt. Jedenfalls ist sie fest gepolstert und langstreckentauglich.
    - Motor sehr charakterstark, das hätte ich so nicht erwartet. Nicht zu vergleichen mit einem Reihenvierzylinder.
    - Bremsen Vertrauen erweckend (Handhebel reicht normalerweise)
    - Die Federung bügelt auf schnellen Landstraßen alles weg wie eine richtige Enduro. Lediglich bei langsamer Fahrt im Ort stolpert sie ein wenig über Gullideckel.
    - Da ist eine hohe Scheibe mit einem kleinen Spoiler dran. Ich habe sie schon vor der ersten Ausfahrt tiefer gesetzt, was wirklich fummelig ist. Ich mag es aber nicht, wenn ich die Straße nur durch eine milchige Scheibe sehe. Tatsächlich bewirkt das Teil in der tiefen Einstellung, dass ich bis ca. 70 km ohne tränende Augen mit offenem Visier fahren kann und auch über 200 km/h keine ernsten Verwirbelungen habe.
    - Bei dem zuletzt genannten Tempo fängt das Gefährt langsam an zu rühren - mit leeren Original-Koffern und einem hohen, schmalen, beladenen Hepco&Becker-Alucase. Von Pendeln in der Nähe zur Höchstgeschwindigkeit ist hier keine Rede.
    - Einziges Manko: Die zur Verfügung stehende Leistung merkt man nicht. Subjektiv beschleunigt meine alte V-Strom genau so gut. Das ist natürlich völlig falsch. Der Eindruck entsteht nur, weil man mit der Crosstourer schnell mal auf 150 auf der Landstraße ist, ohne es zu merken. Das Power-Mofa steckt das besser weg als ich, wenn ich versuche, ohne "blitzer.de" auszukommen :).

    Sie muss dann nur vermutlich etwas früher zur Tanke, denn "Frl. Sinnen" kann sich auch ganz schön was genehmigen. Das darf sie auch, ist so doch von den beiden nicht nur die hübschere, sondern auch exklusivere Lady ;)


    Das kenne ich von meiner V-Strom, die viel mehr als die Varadero verbraucht. Das ist schon nervig.
    An der Ardeché gibt es schöne schnelle asphaltierte Strecken - eigentlich überall oberhalb der Schluchten. Und das Zentralmassiv gleich neben an...
    Was meinst du mit den genannten Problemen? Ich habe noch wenige Wochen Restgarantie von Honda, wenn die Crosstourer ankommt. Ein kleiner Hinweis auf mögliche Garantiefälle kann bares Geld sparen. Daher wäre ich dankbar für weitere eher missliche Erfahrungen, auch wenn ich meine Neue nicht gleich schlecht machen will.