Beiträge von DirkKn


    Also ich war am Anfang auch extrem angenervt von Basecamp. Allerdings lag es da noch nicht in der Version 4.6.2 vor.
    Ich habe mit Version 4.2.x angefangen und muss gestehen (wenn auch nicht gerne :whistle: ) dass mit der aktuellen Version und wenn man die Denkweise erst mal begriffen hat eine Tour, oder auch ein ganzer Motorrad-Urlaub echt schnell zu planen ist.


    Grundvoraussetzung ist das für deine Bedürfnisse passendes Aktivitätsprofil. Zu erstellen über "Bearbeiten->Optionen->Aktivitätsprofil"
    Ich habe hier z.B. unbefestigte Straßen, Autobahnen, Wohngebiete und Seilbahnen ausgechlossen


    Bsp. Rundtour:

    • Erstelle eine neue Liste hierfür.
    • In diese Liste kommen dann deine Wegpunkt, die du dir aus der Karte per rechter Maustaste aussuchst (wo du überall hin willst solltest du natürlich selbst wissen...)
    • Danach erstellst du eine Initialroute, indem du mindestens zwei (maximal alle) Wegpunkte in der Liste markierst und mit der rechten Maustaste dann "Route mit ausgewählten Wegpunkten erstellen" wählst. Die Route wird erstellt und in der Liste gespeichert.
    • Dann die Route doppelt klicken und es öffnet sich der Bearbeitungsdialog. Hier solltest du zu allererst das von dir gewünschte Aktivitätsprofil überprüfen bzw. darauf ändern. Dann je nachdem wie viele Wegpunkte du ausgewählt hast eventuell fehlende dazufügen.
    • Damit es eine Rundtour wird musst du ja auf jeden Fall den ersten Wegpunkt mit "+" ans Ende anfügen. Dann je nach gewünschter Reihenfolge die Wegpunkte mit "nach oben" oder "nach unten" ändern. Mit "neu berechnen" kannst du jederzeit das Ergebnis überprüfen.
    • Damit hast du deine "Grund-Rundtour" fertig gestellt.
    • Wenn dir jetzt die Streckenführung zwischen den einzelnen Wegpunkten nicht taugt, dann kannst du über "Werkzeuge->Einfügen" jederzeit Zwischenziele einfügen (oft auch als Gummiband tituliert). Diese kannst du dann bei Bedarf im Bearbeitungsfenster der Route modifizieren (rechte Maustaste).



    Mehr ist eigentlich nicht zu tun um relativ schnell zu der gewünschten Rundtour zu kommen.


    Beste Grüße
    Dirk


    Würde ja gerne mitfahren, aber unter der Woche ist’s schwer...
    Aber wenn du schon nach Ettal fährst, dann würde ich dir die Route weiter über Plansee, Namlos(tal), Hahntennjoch, und zurück über den Fernpass empfehlen...
    Fahre ich i.a. mehrmals im Jahr. Hat durchaus einen gewissen Anspruch und ist landschaftlich eine schöne Gegend. Aber aufpassen ist auch durchaus unfallträchtig.


    Beste Grüße Dirk


    Und du warst ja über Tage hin nicht in der Lage wenigstens einigermaßen die Zusammenhänge zu verstehen.
    Also auf! Bring ein entsprechendes Diagramm für die CT bei und dann kannst du dich darauf berufen.


    Aber dass du auf dem Holzweg bist, dass kannst du natürlich jetzt nicht zugeben.


    Schwach, wirklich schwach.


    So langsam glaube ich deinen Denkfehler gefunden zu haben:

    Code
    Drosselklappe zu 100% offen: 100% Drehmoment
    Drosselklappe zu 70% offen: 70% Drehmoment
    und das über das ganze Drehzahlband.


    Das ist aber falsch!
    Wenn du dir mal das angehängte Bsp. ansiehst, dann erkennt man, dass bei 60% "Drosselung" bei 3500 U/min nicht mal 10% Drehmoment "weggedrosselt" werden"


    Die ganze Diskussion um fehlende 30% Drosselklappenöffnung und daraus resultierendes fehlendes Drehmoment ist bei niedrigen und mittleren Drehzahlen doch ein Streit um des Kaisers Bart.


    Gruß
    Dirk


    Tja, wie ich es befürchtet hatte... genau so ist es wieder mal... :whistle:
    Habe wie geplant nach dem PST2 den CRA3 aufziehen lassen und muss sagen, dass er nochmal eine enorme Steigerung gegenüber dem PST2 ist. Diesen finde ich zwar nach wie vor als besten Trail-Reifen für den CT, aber bei praktisch 100% Straßennutzung wollte ich dann wieder einen Straßenpneu.
    Bin jetzt knapp 800km mit dem CRA3 gefahren und bin trotzdem total begeistert. Trocken aus meiner Sicht absolut konkurrenzlos, bei feuchter (kein Regen) Straße praktisch kein Unterschied; alleine der Kopf bewahrt einen davor so an Limit zu gehen.
    Super agil, ohne nervös zu sein, bei hohen Geschwindigkeiten (>160km/h) stabil, jedoch unruhiger, als der PST2, bei typischem Landstraßentempo jedoch laufruhiger und spürbar spurtreuer.
    Jedenfalls habe ich mich bisher mit keinem anderen Reifen so weit "runter" getraut. :roll:


    Viele Grüße
    Dirk

    Habe sie auch links in der Verkleidung, aber seit einigen Wochen krächzt sie verdächtig.
    Ein Horn scheint nicht mehr sauber zu funktionieren. Deswegen finde ich die wasserfestere Version nicht schlecht, wenn ich meine doch mal ersetzen müsste.


    Beste Grüße
    Dirk


    Naja, das klingt nicht wirklich repräsentativ... in der Motorrad 13/2017 war ein Test, auch mit dem Roadtech01 und da war der CRA3 Bester, auch gegen so gute Regenreifen, wie MPR4 oder PAST.
    Dadurch, dass der Conti im Trockenen halt so überragend fühlt sich der Unterschied zu Nässe vielleicht einfach größer an.


    Beste Grüße
    Dirk


    Hast du die CRA3 denn selbst schon ausprobiert? Die gibt es doch noch gar nicht so lange...


    Beste Grüße
    Dirk


    2012(?): ist definitiv einstufig: an/aus


    Gruß
    Dirk


    Den werde ich beim nächsten Wechsel auch aufziehen lassen. War schon mit CRA2 recht zufrieden, bis auf die Nassperformance, aber da sollen sie kräftig daran gearbeitet haben.


    Beste Grüße
    Dirk