Richtiges Einfahren mit DCT

  • #1

    An alle Glücklichen, die Ihren Crosstourer schon haben:
    Mich würde es mal interessieren welche Vorgaben Ihr von Honda bzw. Eurem fHH bekommen habt, wie man den CT mit DCT richtig einfahren soll.

    Ganz liebe Grüßle
    Jochen
    Honda VFR1200XD / Garmin Zûmo660 FW5.20 CN Europe NT 2014.40 / Garmin Zûmo590 CN Europe NTU 2015.10 / BaseCamp Version 4.3.3 / Schuberth C3 + SRC-System FW 3.00 / Samsung Galaxy S4 Mini



  • #2

    Also im Fahrerhandbuch stehten folgende Regeln für die ersten 500km:


      Vermeiden sie Vollgas beim Anfahren in abruptes Beschleunigen
      Vermeiden sie scharfes Bremsen und abruptes Herunterschalten
      Halten sie den Motor noch zurück


    Mein FHH hat mir gesagt die ersten 100km bis 5000U/min, dann kann man auch kurzzeitig schon mal bis 7000U/min halt kein Dauervollgas.


    Ich habe mal gehört, dass v.a. wechselnde Drehzahlen und Last gefahren werden sollen.


    Und so habe ich es auch gehandhabt.


    Gruß Dirk

  • #3

    Hallo Jochen!


    Ich versuche, auf den ersten 500 Kilometern nicht über 5.000 zu drehen, bei 4.000 liegen im 6ten Gang auch bereits 120 km/h an, das langt erst einmal für gemütliche Landstraßenfahrt. Ich fahre oft im "manuellen Modus" ... dann kann man gut immer zwei / drei Sprünge nach oben und unten machen, so dass der Motor möglichst mit unterschiedlichen Drehzahlen bewegt wird.


    Nach 500 Kilometern werde ich Drehzahl langsam steigern (bis ca. 7.000) ... und richtig Feuer gibt es erst nach der 1.000 km - Inspi :D

    Grüße aus Schleswig-Holstein
    ...................................Dirk


    ... nach 2 Crosstourern mit DCT ab Juli 2017
    auf Ducati Multistrada 1200 Enduro unterwegs :-)

  • #4

    Also ich habe eine ohne DTC , und lese mir die Betriebsanleitung in diesem Bereich gar nicht erst durch, hab schon viele neue Moppeds gehabt und von dem 1 km , natürlich warmen Motor , Vollgas !!!
    Die Motoren haben alle schon auf dem Prüfstand gelaufen und die beste Leistung bringt ein Motor der gleich Feuer bekommt , Prüfstand Läufe haben
    Mir immer Leistung im Top Ten Bereich bescheinigt.
    Motoren haben immer gehalten, kein Ölverbrauch und keine Nachteile und Mehrleistung von 5-10 PS (1000er Sportler). Und 3Jahre Garantie gibts sowieso.
    Also Hahn auf !!!

  • #5

    Ich habe meine rote CT DCT heute abgeholt. Ich bin natürlich total begeistert. Der Händler sagte, dass ein Einfahren überhaupt nicht nötig sei, man müsse nur beachten, dass die Reifen anfangs noch nicht richtig haften und die Bremsen noch nicht so richtig griffig sind. Riesen Wochenendverkehr hin und her, ich bin sofort 180 km gefahren, dann musste ich aufhöhren, weil es anfing auch noch stark zu regnen. Es ging 20 km im strömenden Regen nach Hause. Ich habe also gleich das ganze Motorrad schön dreckig gemacht, musste also auch schon das erste Mal waschen. Morgen muss ich wieder raus, das Brummen, was aus dem Auspuff kommt, macht mich süchtig. Die Leichtgängigkeit, Handlichkeit in Kurven ist ein Wahnsinn im Vergleich zu Tiger 1050 (obwohl der um 60 kg leichter war). Das Fahren macht mir vor allem im S-Modus Spass, im D wird der Motor für mein Geschmack zu niedertourig gehalten. Das Ding ist enfach supergeeeeiiiillll!!!!

    Honda CT DCT, rot, orig. Kofferset, Touringscheibe mit MRA X-Screen Aufsatz, Mittelständer, Griffheizung, SW Motech Motorschutz, H&B Sturzbügel, H&B Nebelleuchten, Michelin PR3, Conti Trail Attack 2, Garmin Nüvi 550, Verbrauch: 6,7 Ltr.

  • #6

    Da kann ich meinem Vorredner nur beipflichten. Ich habe meine CT mit DCT so eingefahren wie alle meine Motorräder. Sobald der Motor Betriebstemperatur hat am besten das ganze Drehzahlband nutzen. Meine Motoren sind über den gesammten Drehzahlbereich immer sehr potent und haben auf dem Leistunsprüfstand überdurchschnittliche Leistung/Drehmomentwerte.
    Auf die Laufleistung hat das keinen Einfluss (meine Meinung) ich habe und hatte noch nie mit einem Motor Problehme, bei einer Laufleistung von ca. 80000 km habe ich jeweils die Mopets verkauft und die meisten fahren immer noch :clap:
    Also man kann nichts falsch machen wenn der Motor Betriebstemperatur hat........ :dance:
    Viele Grüsse aus Winterthur bleibt Sattelfest

  • #7

    Danke für Eure Antworten!


    Ich denke, ich werde es später so machen wie die beiden Dirks. Die ersten 500 km nicht übertreiben und nach Möglichkeit nicht gerade über 5000U/min drehen. Dann langsam steigern, und das volle Drehzahlband erst nach der ersten Inspektion (nach Ölwechsel) nutzen. Das ganze könnte ich mir vorstellen im manuellen Schaltmodus zu fahren, damit man es besser kontrollieren kann.


    Wünsche allen frohe Ostern und vor allem schönes Wetter, damit Ihr Eure CT auch ausführen könnt :D

    Ganz liebe Grüßle
    Jochen
    Honda VFR1200XD / Garmin Zûmo660 FW5.20 CN Europe NT 2014.40 / Garmin Zûmo590 CN Europe NTU 2015.10 / BaseCamp Version 4.3.3 / Schuberth C3 + SRC-System FW 3.00 / Samsung Galaxy S4 Mini



  • #8

    Ich habe das so gemacht:


    Bis 500 km ganz ruhig gefahren. Keine ruckartigen Beschleunigungen o.ä. so wie es in der Anleitung steht.
    Ich bin überwiegend Landstraße gefahren und habe nie über 4500 gedreht.
    Ich bin auch ein paar kurze Stücke auf der Autobahn gefahren da habe ich max 5500 gedreht. Dann ist
    man aber eigentlich schnell genug ( 150 - 160 km/h ) Der Gas - Drehgriff hat noch nie Vollgas gesehen.
    Jetzt nähere ich mich der 1000 km Inspektion. Natürlich drehe ich noch immer nicht über 5500 - 6000, das mache ich erst
    nach der Inspektion wenn das frische Öl drinn ist. Dann steigere ich mich über einen Zeitraum von ca 300 - 500 Km
    langsam bis Vollgas. Zuerst nur einen kurzen Moment, dann auch mal länger.
    Fakt ist aber das ich sowieso selten Vollgas fahre. Meine Varadero hatte ca 50 tkm auf der Uhr und ist wenn überhaupt
    10 x Vollgas ( ca 210 nach Tacho ) gelaufen. Zusammen bestenfalls 50 - 100 km.
    Ich fahre immer sehr sorgsam und pfleglich. Im Normalen Betrieb werde ich die CT selten über 6000 drehen.
    Die rennt ja sofort los wie eine oberbekloppte. Also ist das nicht nötig. Würde ich auf Drehzahl Orgien stehen hätte
    ich mir eine Gixe gekauft.
    Also fahre ich im Prinzip den Motor ein solange ich ihn habe.


    Ich wünsche allen CT Treibern ein langes Motorleben....


    Gruß Jan

  • #9

    Ich habe es so gemacht wie bei jeder neuen Honda....


    hab mich raufgesetzt und bin losgefahren,
    und hab nicht den blick auf dem Drehzahlmesser gehabt,
    sondern auf den schönen Kurven im Schwarzwald,
    und hab die CT da durchgejagt ohne darüber nachzudenken
    was darf ich wie weit und was nicht...blödsinn


    und wenn ich lese.....langsam und bedächtig schalten....hmmmmmm :think:
    versuch das mal mit DCT :shock:
    und warum erst später den manuellen Modus, der war von anfang an dabei,
    ohne Blick auf die Drehzahl.... :o


    Es ist eine Honda und da geht die Marie von anfang an ab,
    ohne große Rücksichtnahme, und noch keine hat es mir je übel genommen...
    jetzt hat sie über 6000 km,


    drauf und los, ist doch keine BMW oder Harley,
    Honda die können das.

    Wenn das die Lösung ist, hätte ich gern mein Problem zurück!


    Gruß Berthold


    G.Zümo 660, TT Crash Bar's , MRA VTS, TT Breit und Fern LED,HS,TC CT, OEM Koffer

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!