Aus Dornröschenschlaf erweckt

  • #1

    moin Gemeinde hatte meine CT im Februar zum Service bei meinem HH zwei Wochen später batterie defekt schon die zweite jeweils 4jahre gehalten preiswert war das nicht kostete 130 Euro. Frage mich was kann man tun um die Lebensdauer zu verbessern. :auto-checkeredflag:

  • #2

    Moin,


    ich mache (fast) gar nichts um die Lebensdauer der Batterie zu verbessern. Ende November baue ich die Batterie aus und schaffe sie in den Keller, Anfang März kommt Sie ein paar Tage an's Ladegerät und dann baue ich sie wieder ein :-)

    Ist die erste Batterie (BJ 2012).

    ... habe gerade gesehen das Du ein Crossrunner hast - sehe aber kein Unterschied.

    Crosstourer (SC70), Schalter, Rot, EZ 05/2012, H&B Sturzbügel, SW-MOT TRAX Koffer & Topcase, CTA3

  • #4

    Hi,


    also mein CT ist EZ 08/2012 und ich klemme nach der Saison (03/10) einfach nur die Batterie ab. Jetzt dann am Gründonnerstag die Batterie wieder angeklemmt und beim ersten Druck auf den Startknopf sprang das Moped an.


    Hilft dir nicht weiter, ich weiß, aber muss mal gesagt werden. Ich fahre dann aber auch einige Stunden wenn ich dann unterwegs bin. Vielleicht liegt es daran.


    Gruß


    Michael

  • #6

    Garage leider ohne Stromanschluss da wird mir nichts übrig bleiben als im Winter Batterie auszubauen und im Keller überwintern lassen. Trotzdem kommen mir die 4 Jahre sehr kurz vor. Okay dann ist es halt so.

  • #7

    Hallo,


    ich lass meine Batterie (Eigentlich ist das ja ein "Akku") im Winter drin.

    Bei einem "Blei-Gel Akku" ist die Kälte in der Garage kein Problem.

    Ich wohne am Fuße der schwäbischen Alb und bei uns war es in diesem Winter teilweise verdammt kalt!

    Sie wird einmal beim "Einmotten" geladen, eimal an Weihnachten und dann nochmal beim Saisonstart geladen.


    Das Ladegerät hab ich selber gebaut bzw es ist eigentlich nur ein Erhaltungslader...nichts besonderes.


    Nach 5 bis 6 Jahren kann man sich mal überlegen ob man den "Akku" mal erneuert.

    Es wäre nicht der erste "Akku" der irgendwann von jetzt auf nachher seinen Dienst Quitiert und mit meiner Crosstourer mit DCT würde ich dann ganz schön dumm da stehen....anschieben geht nicht...!!


    Das wichtigste beim "Blei-Gel-Akku" ist und bleibt die Pflege!

    Er sollte niemals tiefentladen sein...das tut ihm nicht gut bzw. auch wenn er sich wieder laden lässt dann hat er auf jeden Fall Schaden genommen!!


    Von billigen "Blei-Gel-Akkus" kann ich nur abraten!

    Es gibt aber im Netzt sehr gute Angebote von namhaften Herstellen zu moderaten Preisen!


    Bei meinem nächssten "Akku" werde ich mal darüber nachdenken ob ich einen "Lithium-Ionen Akku" einbauen werde.

    Mittlerweile sind sie nicht mehr so teuer.


    Viele Grüße

    Stefan

  • #8

    Ich habe einmal bei einem Roller, den ich das ganze Jahr über verwende, einen LiIon-Akku versucht. Unter ca. 5° C liefern die Dinge nicht mehr genug Strom, um zu starten. Bin deshalb wieder zu Blei-Akkus (AGM-Akkus von Yuasa) zurückgekehrt und habe auch beim Crosstourer nicht vor, LiIon-Akkus einzusetzen. Ist eine Schönwettertechnologie, die mir zu unzuverlässig ist.

  • #9

    Nur zur Info: Kurzstreckenfahren ist Batterie Mord wenn ihr wisst das ihr nur 30 minuten fahrt ladet die Batterie mittels ladegerät vorher voll auf.

    Batterien mögen es nicht nur teilweise voll zu sein, starten zu müssen und wieder nicht vollgeladen zu werden dadurch kann es sein das die Batterie teilweise nicht einmal ein Jahr alt wird.

    Wir haben so viel Elektronik Schnickschnack am Motorrad das die Lichtmaschine halt reichlich strecke braucht zum Laden.

    Dann noch Nebelleuchten, Handy und Navi hier ein Tank stopp da ein Brötchen stopp, da kann die Batterie nicht immer voll werden

  • #10

    Ich verwende ein Batterie Lade und Erhaltungsgerät der Firma Saito Name ist
    ProCharger.


    Im Zubehör dieses Ladegeräts ist ein Kabel mit Verpolungssicherem-Stecker, diesen habe ich von
    der Batterie unter der Sitzbank nach draußen gelegt.

    Immer wenn ich das Motorrad in der Garage parke schließe ich das Ladegerät
    an diesen Stecker an.

    So überwintert das Motorrad auch.

    Ich habe meine BMW vor der CT,

    7 Jahre mit der gleichen Batterie gefahren und NIE Probleme gehabt.

    Das Gerät testet die Batterie, lädt sie, erhält sie und es gibt eine
    Funktion entsulfatisieren (geht alles automatisch) das soll den Lebenszyklus
    der Batterie verlängern.

    Ich kann das Gerät nur empfehlen! Gibt es oft bei Kleinanzeigen für 30-40
    Euro

    Interessanter Artikel dazu:


    https://www.600ccm.info/1/1508…e-_und_Diagnoseger%C3%A4t

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!