Wireless Bluetooth-In-Ears unterm Helm

  • #1

    Hallo zusammen,

    ich möchte Euch gerne um euren Rat fragen, bzw. um eure Erfahrungen bitten.


    Ich suche nach einer Möglichkeit, die Ansagen der Navigation (Handy-App) durch mein Handy über Bluetooth im Helm zu verstehen. Ein Helmset ist mir schlicht zu teuer, dafür nutze ich das zu wenig. Im Prinzip suche ich ein Wireless in-ear Headset, wie z.B. das

    OnePlus Bullets Wireless 2 Bluetooth-In-Ears. Ohne Kabelwirrwar.


    Das Headset sollte im Akkubetrieb ca. 6 Stunden durchhalten. Auf superguten Klang für Musik lege ich nur zweitrangig Wert.

    Jedoch habe ich Bedenken, dass das was nach außen wegsteht, drücken könnte. Im Prinzip müssten die in-ear außen möglichst flach sein, so wie diese auf den zweiten Beispielbild.


    Das Nackenband sollte nicht zu massiv sein. Bedientaster nicht in Wangenhöhe, sondern weit unten, da das ja im Helm nicht geht


    Also eigentlich gefällt mir das One Plus sehr gut und der Testbericht hört sich auch gut an.

    https://www.netzwelt.de/oneplu…reless-2/testbericht.html


    Preislich ist das aber das absolute Maximum.


    Hat von Euch das schon jemand in der Praxis probiert, bzw. kann seine Erfahrungen teilen.


    Danke für Eure Rückmeldungen und allen schöne Ostern. Bleibt gesund.


    Gruß Andreas






    Huch! Wo ist denn hier der Kupplungshebel?

  • #2

    Hallo Andreas,


    zu den OnePlus Bullets Wireless 2 Bluetooth-In-Ears kann ich nichts sagen.


    Aber vielleicht ist ja auch das SENA 3S-W BLUETOOTH-HEADSET


    http://www.louis.de/artikel/se…illiger&utm_term=10037041


    eine Alternative.


    Hier kannst Du nicht nur Dein Handy verbinden, sondern auch noch ein zweites Headset der Sozia
    oder ein Sena-kompatibles Headset anderer Mitfahrer.


    Da die Lautsprecher im Helm eingelassen werden, hast Du auch nichts in den Ohren was drücken könnte.


    Und günstiges ist es auch noch.


    Hier noch ein Testergebnis:

    https://www.testberichte.de/p/…tests/3s-testbericht.html


    Siggi


    Honda VFR1200X Crosstourer (SC70), candy prominence red, Modell 2012, EZ 04/2013

  • #3

    Hallo Shorty,


    aufgrund des Ausfalls eines im Helm verbauten Bluetooth-Headsets (bin manchmal Tourguid) hatte ich zwei Tage einen in Ohr Lautsprecher verwendet. Die Bauweise war noch kleiner als dein Beispiel. Ich hatte während des ganzen Tages richtige Ohrenscherzen aufgrund des Drückens der in Ohr-Kopfhörer verursacht durch den Helm. Ich möchte dir deshalb abraten solche Kopfhörer zu benützen. Es gibt Bluetooth-Headsets die weit unter deiner maximalen Preisvorstellung zu Kaufen sind die für den Helmgebrauch bestens funktionieren, einfacher in der Handhabung, und ein mehr an Ausstattungen mit sich bringen (Wasserdicht, Geräuschunterdrückung, Gruppen-Kommunikation, FM Radio und anderes) als dein Beispiel. Hab mir selbst ein China-Teil gegönnt mit dem ich voll und ganz zufrieden bin und nicht in den Bankrott gelandet bin.

    Grüße Artifex.

  • #4

    Hallo Shorty,


    ich würde dir auch von einer In-Ear-Lösung abraten. Hatte ich selbst auch schon einmal. Auf längeren Touren fängt es an zu drücken.

    Außerdem bist Du damit von den Außengeräuschen mehr als nötig abgeschnitten.


    Ich habe mich dann für das SENA 3S-W BLUETOOTH-HEADSET entschieden. Für den Preis ist das echt klasse.

    Der Einbau ist einfach, der Akku hält ca. 8 Std. und die Verbindung zum Helm meiner Frau klappt auch immer problemlos.

    Auch die Anbindung ans Handy gestaltet sich einfach. Musik hören auf der Fahrt geht auch. Ist jetzt kein Klang wie bei einer In-Ear-Lösung, aber dafür bekommst Du vom Rest der Welt auch noch was mit.


    Also ich habe den Kauf für den Preis nicht bereut.


    Viele Grüße


    Dirk

  • #5

    Hallo Andreas

    Die In-Ear drücken, das hat keinen Sinn.

    Hast PN


    Gruß Frank

    ´15er Crosstourer DCT,Honda-Koffersatz, Ermax-Tourenscheibe,GSG-Crashpads,Bagster-Tankschutz,Givi-xStream-Werkzeugtasche, lights4all-Rauchglas-Rücklicht,SW-Hauptständer,SW-Fußrasten,Bodystyle-Hinterradabdeckung, Givi-Motorschutz,BSG-Kardanschutz

  • #6


    Allzeit gute Fahrt


    Gruß
    Karl-Heinz


  • #7

    Hallo,


    Kaufe dir auf jeden Fall ein Motorrad Kommunikationsgerät, das hat viele Vorteile. Ich habe in den letzten Jahren auch viel durch getestet, weil ich mir einfach nicht einbilden konnte, so viel Geld für so etwas auszugeben. ich habe mir dann ein Scala Rider gekauft, allerdings eine alte Version, das G4. Das funktioniert super mit verbinden des Handys, der NavigationSamstagen und so weiter. Solange meine Mitfahrer auf Kommunikation keinen Wert legen, werde ich das System so weiter benutzen, sollte aber mal der Wunsch einer Motorrad Kommunikation in der Gruppe da sein, werde ich das auf jeden Fall Updates.. Es lohnt sich auf jeden Fall so etwas einzusetzen.


    viele Grüße


    Tom

  • #8

    Hallo,

    rate auch dringend von Kopfhörern ab. Abgesehen vom Druck werden damit unter dem Helm nahezu sämtliche Außengeräusche nicht mehr hörbar, könnte im Falle einer Kontrolle durch die Rennleitung Bußgeld nach sich ziehen, weil man praktisch nichts mehr hört, was um einen herum passiert (Blaulicht, Aufforderung zum anhalten, etc.)

    Wie alle schon geschrieben haben, gibt genug Bluetooth Einbaulösungen für Helme in allen Preisklassen


    LG

    Jens

    Candy Prominence Red/Graphit Black
    Honda Hauptständer & Griffhzg.
    Givi:
    - Sturzbügel & Zusatzscheinwerfern
    - Trekker Outback Topcase & Seitenkoffer
    - Motorschutz und Seitenständerverbreiterung
    Hinterradabdeckung von VFR 1200 F
    Garmin Zumo 595

  • #9

    Ich häng mich mal hier ran: Ich erwäge, mir ein Helm-Kommunikationsgerät zu kaufen. Helm ist ein Schuberth C3 pro, Aussparungen für die Lautsprecher sind also drin. Gibts Empfehlungen von Eurer Seite bzw. Geräte, von denen eher abzuraten ist? Würde derzeit wegen des Preis-/Leistungsverhältnisses zu einem Lexin B4FM tendieren. Laut Angabe wäre damit auch eine herstellerübergreifende Verbindung möglich - funktioniert das üblicherweise auch? Mein Tour-Kumpel hat z. B. eine ältere Version von Scala Rider...?

  • #10

    Ich habe ebenfalls China Intercom verbaut.

    Wenn es nur ums Navi geht bist du unter 30 Euro dabei.

    Mit Intercom hab ich 80 Euro für zwei Stück bezahlt.

    Funzt bestens in allen Bereichen. Navi Telefon Intercom Musik alles prima. Nur Radio hören ist nicht so toll vom Empfang her.


    Nur mal als Beispiel:

    Bilder

    Crosstourer DCT, mit Reifen klassisch schwarz, Motor irgendwo dazwischen, Sitzbank schwarz und gepolstert, Tank mit Öffnung abschliessbar, Lenker drehbar, farbige Blinker und Rücklicht, Scheinwerfer vorne permanent eingeschaltet - und mehr irre Sachen ;-)

    2 Mal editiert, zuletzt von tomw ()

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!