Kardanantrieb...?

  • #1

    Meine CT habe ich unter anderem auch wg. des Kardanantriebes gekauft - ich hatte einfach keine Lust mehr auf Kettenputzen und -wartung.

    Was mich mal interessieren würde - warum eigentlich gehört diese Art des Antriebs anscheinend zu den aussterbenden Arten? Ich sehe heutzutage fast nur noch kleine Roller damit auf den Strassen. Dabei finde ich Kardan eigentlich gerade für große, leistungsstarke Maschinen ideal, vor allem für Tourer. Nicht dass ich dazu etwas wüsste, aber genau das würde ich gerne ändern. Danke also für Eure Meinungen und vielleicht sogar einige Tatsachen!

  • #2

    Tja, ich halte Kardan auch für eine feine Sache. Aber er hat halt auch einige Nachteile. Die da wären:

    Kardan ist im Vergleich zu Kette oder Zahnriemen deutlich schwerer und benötigt auch eine stabilere Schwinge.

    Außerdem ist Kardan teurer.

    Zudem ist die Momentabstützung ein Problem.

    Unser Crosstourer hat keine Momentabstützung, da Honda dieses Problem mit einer recht langen Schwinge gelöst hat, aber die meisten Kardanmaschinen besitzen eine zusätzliche Abstützung via einer weiteren Strebe ober- oder unterhalb der Schwinge, damit sich das Motorrad beim Beschleunigen nicht anhebt und beim Gaswegnehmen nicht zusammensackt wie z.B. alte BMWs.

    Eine Kette oder ein Zahnriemen haben diese konzeptionellen Probleme nicht!

    Ich hoffe, diese Erklärung meinerseits ist so richtig!? Bin auch kein Ingenieur, aber so ungefär ist das wohl.:whistle:

    Honda Crosstourer silber Bj.12 mit Schaltgetriebe, Eigenbau-Gepäckbrücke, Hauptständer, kleine getönte MRA-Scheibe, Endurofußrasten, Motorschutzplatte, Steckdose, aufgepolsterte Sitzbank von Jungbluth, Oxford Griffheizung, Becker-Navi

  • #3

    Hallo,

    kleine Roller haben keinen Kardan.

    Sie haben eine Variomatik, einfach mal Googeln.

    Ich denke, Kardan wird es im Tourensegment immer wieder einmal geben. War ja früher schon nicht der Standart, außer bei BMW.

    Grüße Michl

    geheult wird erst, wenn`s blutet oder komisch absteht

  • #4

    Hy


    für mich einziger Nachteil eines (guten) Kardans: der höhere Kraftverlust auf dem Weg vom Motor zum Hinterrad.


    Ingeniöse sprechen da zum Teil von bis zu 30% Kraftverlust durch die Umlenkerei via Kegelzahnräder.


    wenn ich jetzt z.B. den Kardan meiner CX500, die Kette meiner Tiger T709 und den Kardan der CT vergleiche, dann klingt das für mich sogar fast glaubhaft:


    Kette der Tiger = keine Umlenlung = minimaler Reibungsverlust durch offen laufende Kette


    Kardan der CX = 1 Umlenkpunkt rechtwinklig am Hinterrad.....Kardan geht vorne gradlinig aus dem Getriebe (längs liegende KW) = spührbarer Kraftverlust


    Kardarn der CT= 2 Umlenkgetriebe (vorne Motor um 90° und hinten wieder um 90° = stark spührbarer Kraftverlust



    und trotzdem ist der Hondakardan echt ne Wucht....kommt ohne Momentabstützung aus , hat keinen Gummikuheffekt (Fahrstuhleffekt der alten BMWs)



    es wäre Schade wenn Honda aus dem Kardantourerbereich ganz aussteigt ☹️


    Gruss

    Tom

  • #5

    Hallo nochmal,


    der Fahrstuhleffekt ist schon lange tot.

    Hatte einst eine Ur XJ900, GSX1100G, NTV650, eine R850R und jetzt den CT.

    Gab es bei keiner.

    Ich muss leider sagen, dass der Antrieb vom CT der schlechteste ist, was das Schieberuckeln oder Spiel angeht.

    Als Gesamtpaket das Beste, was ich bis jetzt hatte.


    Grüße Michl

    geheult wird erst, wenn`s blutet oder komisch absteht

  • #6

    Ich habe 1985 mal entschieden "nie mehr Kette" (siehe hier). Ich hoffe, dass ich nicht irgendwann doch noch ins GS-Lager wechseln muss, um dabei bleiben zu können, zumal ich mittlerweile auch verwöhnt bin und in Richtung "nie mehr ohne DCT" denke.

    Allerdings muss man den heutigen Kettenpaketen zu Gute halten, dass sich der Wartungsaufwand minimiert hat (die Umsteiger auf die Afrika-Twin vermissen den Kardan anscheinend nicht). Mein Händler sagt auch immer "Heutzutage egal - wenn Du die Wartungsintervalle bei uns einhälst, kannst Du die Kette dazwischen ignorieren".

    Es gibt auch einen eindeutigen Trend zu extremen Bikes und immer mehr Leistung bei wenig Gewicht usw. führt ja selbst bei BMW nun zum Kettenantrieb. Und die PS-Monster von KTM kann selbst ich mir mit Kardan nicht vorstellen.

    Gruß vom Westerwald, volker --- Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom (Albert Einstein).
    Mein CT: Zubehoer-Sampler_CT-vkr_thumb.jpg

  • #7

    Ich stehe ja auch auf Kardanantrieb, was den CT für mich neben dem DCT so interessant machte. Wenn ich nochmal Kette fahre, dann nur mit einem gescheiten Kettenöler. Habe ja vor dem CT eine VFR 800 gefahren, was prinzipiell mit einem Scott Oiler auch ging. Für die nächsten Jahre habe ich aber erstmal den CT, der hat ja jetzt erst knappe 14000 KM gelaufen.

  • #8

    Was für ein Unsinn wird da beschrieben?

    Den Fahrstuhleffekt gibt es schon lange nicht mehr.

    Der gefühlte Antriebsverlust ist auch aus der Luft gegriffen, der Widerstand der schräg verzahnten Winkelgetriebe ist sehr gering und steht mit Sicherheit einer schlecht gepflegten und ungenügend geschmierten Kette nichts nach.

    Der ständig notwendige Wechsel des Kettensatzes nach ca. 20 bis 30 tausend km entfällt, die (dreckige) Einstellung und Kettenpflege und das ständige einstellen des Kettenspiels entfällt. Ebenso die Reinigung mit Lösungsmittel der Fettreste am Moped.

    Spart Kosten und ist umweltfreundlicher da nicht so viel Öl in die Umwelt geschleudert wird.

    immer eine Gute Fahrt,
    viele Grüße
    Louis

  • #9

    Was für ein Unsinn wird da beschrieben?

    Den Fahrstuhleffekt gibt es schon lange nicht mehr.

    Der "Fahrstuhleffekt" ist eine konstruktionsbedingte Eigenart, die nur bei der Paralever-Konstruktion von BMW nicht mehr vorkommt.

    Stell mal Dein Fahrwerk ein bisschen weicher ein und sorge für starke Lastwechsel, dann wirst Du sehen, wie es den Fahrstuhleffekt "nicht mehr gibt". Meine geht jedenfalls bei entsprechendem Leistungseinsatz sehr wohl auf und ab, wenn auch lange nicht so, wie die berühmten "Gummikühe".

    Was rühmst Du Deinen schnellen Ritt? Dein Pferd ging durch und nahm Dich mit! (Emanuel Geipel)
    Ein Motorrad fällt nur dann um, wenn es ZU LANGSAM ist! (Fred Pfänder)

  • #10

    Stimme Louis da voll und ganz zu. Das Motorrad ist absolut neutral, auch wenn es extrem sportlich bewegt wird.
    Das hätte ich nach 50 Jahren Kette nicht gedacht.

    Für weitere Verbesserung sorgt nur noch das Wilbers LDC Nivomat Fahrwerk.
    Das kann ich nur jedem empfehlen.

    VFR1200X SC76 Schalter in Candy Prominence Red, Orig. HONDA Gepäcksystem, Hauptständer, Heizgriffe, Steckdose, C-Tec Ladebuchse.


    "You Meet The Nicest People On A HONDA"

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!