Federvorspannung

  • #31

    Hi!

    Hab jetzt grundliegend erst mal nach der Anleitung eingestellt.

  • #32

    Danke für den Videolink! 👍


    O-Ton im Video: "Ich änder mit der Federvorspannung nur die Geometrie und nicht die Härte des Fahrzeuges." (ab Minute 4:01)


    Es werden sich jedoch immer wieder Leute finden, die was anderes behaupten.

    Ein Wappen des MSV Duisburg am Heck gleicht einer Charakterstudie des Piloten. Leidensfähig, treu, ausdauernd, verzeihend, unverzagt und immer auf ein Wunder hoffend. Wer dieses Wappen zeigt, der kennt das Leben, ist geerdet und weiß um seiner selbst.

  • #33

    Das Video ist schon mal gut. Das mit der Geometrie ist richtig. Auf den Negativfederweg wird leider nicht eingegangen, aber bei einem Setup für die Rennstrecke (da geht es anscheinend drum), wo es in der Regel keine Schlaglöcher gibt, ist dies bestimmt auch nicht so wichtig (Vermutung - ich fahre keine Rennen), sondern die Veränderung der Nachlauf-Geometrie für´s Handling steht im Vordergrund.


    In dem Video hier ab Minute 5 ist gezeigt, wie man die etwa 30% am Federbein hinten einstellt:

    In dem Video hier wird beides eingestellt, aber im Zeitraffer - man sieht aber wie der Zollstock auch an der Gabel gehalten wird:

    Das Video hier ist mit einem Mountainbike - die Begriffe sind teilweise anders - aber da die gezeigten MTB-Elemente Gummiringe haben, sind die 30% sehr anschaulich zu verstehen. Da ein MTB sehr leicht ist, federt es ohne Fahrer noch gar nicht ein und man muss es nicht hochheben/ entlasten, um den ausgefederten Wert zu messen - was beim Motorrad aber Pflicht ist, wie man in Video eins sieht:

    Gruß vom Westerwald, volker --- Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom (Albert Einstein).
    Mein CT: Zubehoer-Sampler_CT-vkr_thumb.jpg

  • #35

    Ohne mich hier ernsthaft einmischen zu wollen:

    Weshalb heißt die Federvorspannung wohl so? Die Fahrzeuggeometrie wird dadurch grundsätzlich nicht verändert.

    Die Feder wird vorgespannt, damit das Federbein bei höherem Fahrer-/Ladungsgewicht nicht so tief einsinkt.

    Schwerer Fahrer = Feder wird stark zusammengedrückt, Fahrzeugheck ist tief, Federweg wird weniger, Negativfederweg wird mehr.

    Leichter Fahrer = Feder wird wenig zusammengedrückt, Fahrzeugheck ist hoch, Federweg wird mehr, Negativfederweg wird weniger.

    Mit der Federvorspannung soll das kompensiert/ausgeglichen werden.

    Um das Fahrzeug höher/tiefer einstellen zu können, wäre eine verstellbare Federbasis ("Schraubfahrwerk") erforderlich.

    Zum Thema Zug-/Druckstufe: Das betrifft die Dämpfungseigenschaften, nicht die Federung.

    Was rühmst Du Deinen schnellen Ritt? Dein Pferd ging durch und nahm Dich mit! (Emanuel Geipel)
    Ein Motorrad fällt nur dann um, wenn es ZU LANGSAM ist! (Fred Pfänder)

    Einmal editiert, zuletzt von Fred Feuerstein ()

  • #36

    Hallo Citykurier,

    ich rede von dem Originalen Vordere und Hintere Federsystem und hab mich nicht deutlich genug ausgedrückt.

    Es gibt im Werkstattbuch keine Seite 87 sondern eine Seite 4-87 und diese Seite behandelt unter anderem die TP Sensorik also die Drosselklappe.

    Schau auf die Seite 18-19 uw. (Vordere Federbeine) und da ist beschrieben die große Schraube ist für die Vorspannung = Federkraft und die kleine die Zugstufeneinstellung = damit wird im Endeffekt die Zeit fürs Rückstellen des Federwegs in Grundstellung gestellt. Übrigens, werden die Standrohre an der Gabelbrücke zu fest angezogen, können die Gabel-Rohrhülsen und/oder -Gleithülsen zum Klemmen neigen und dadurch die Federung beeinflussen.

    Die Seiten ab 19-8 sind für das Hintere Stoßdämpfersystem zuständig. Die eigentliche Feder bzw. Federkraft lässt sich nicht verstellen und da ist auch beschrieben dass das große zugängliche Handrad für dir Zugstufe zuständig ist und die kleine Schraube unten an der unteren Aufnahme ist die Federspannungseinstellung.

    Das heist die Einstellungen sind mit einem Beipass vergleichbar für den Stickstoffdurchfluß in der Bewegung nach oben (Zugstufe) und nach unten (Druck, Federdämpfung). Das sind die Einstellmöglichkeiten für die Originale Federung.

    Das ganze hat mit einer Höherstellung des Mopeds nichts zu tun. Die Höhe verstellen ist nur mit einer Änderung an der hinteren Umlenkung und/oder eine anderen Anschraubtiefe (Höhe) der Tauchrohre in den Gabelbrücken möglich.

    hier die kleine Schraube

    immer eine Gute Fahrt,
    viele Grüße
    Louis

  • #38

    Nur schade, daß selbst im Handbuch die falsche Begrifflichkeit ("weich" bzw "hart" verwendet wird);).

    Um zu verstehen, daß die Vorspannung die Federhärte nicht ändert muß man kein Maschinenbaustudium hinter sich haben. "Hookesches Gestz" hat hoffentlich jeder mal im Physikunterricht gehört.

  • #39

    Wo habe ich was vom Werkstatthandbuch geschrieben? Ich habe nur Handbuch geschrieben und damit meinte ich natürlich das Fahrerhandbuch, welches jeder hat. Das Werkstatthandbuch hat ja nun nicht jeder. Aber egal, wir beide kommen sowieso nicht auf einen Nenner. Deshalb nochmal :Ich bin hier raus.


    Gruß Frank

    ´15er Crosstourer DCT,Honda-Koffersatz, Ermax-Tourenscheibe,GSG-Crashpads,Bagster-Tankschutz,Givi-xStream-Werkzeugtasche, lights4all-Rauchglas-Rücklicht,SW-Hauptständer,SW-Fußrasten,Bodystyle-Hinterradabdeckung, Givi-Motorschutz,BSG-Kardanschutz

  • Hey,

    dir scheint die Diskussion zu gefallen, aber du bist nicht angemeldet.

    Wenn du ein Konto eröffnest merken wir uns deinen Lesefortschritt und bringen dich dorthin zurück. Zudem können wir dich per E-Mail über neue Beiträge informieren. Dadurch verpasst du nichts mehr.


    Jetzt anmelden!